Schulschwimmbad der Blindenschule geschlossen!

BadGeschlossenViele Anfragen unserer Kursteilnehmer gehen bei uns ein, wann das Bad in der Blindenschule wieder geöffnet wird bzw. wann gehen endlich die Kurse weiter.

Zu den Fakten:

Seit Beginn des Jahres wird in dem Sportgebäude der Blinden- u. Gehörlosenschule renoviert. Dass bei Bauarbeiten Termine verschoben bzw. nicht eingehalten werden, ist ja schon fast normal. Hier war es aber so, dass vom Ende der Fastnachtsferien bis vorige Woche viele Male der Öffnungstermin für das Bad weitergeschoben wurde.

Als dann nach den Herbstferien endlich das Becken gefüllt, das Wasser aufgeheizt war und die Umwälzanlage lief, dachte jeder von uns, dass das Bad endlich in Betrieb geht. Dann kam die Nachricht, ein Brand habe die Ozonanlage zerstört.

Und vorige Woche teilte uns die Verwaltung der Schulen mit, dass das Bad vom Bildungsministerium „definitiv geschlossen“ worden sei.

Heißt das jetzt, das Bad wird endgültig geschlossen, wie es schon vor 2 Jahren geplant war? Oder verzögert sich die Eröffnung des Bades durch eine neue aufwendige Reparatur? – Eine Antwort konnte uns bisher niemand geben. Die Planungen für die Zukunft liegen beim Bildungsministerium.

Es wäre fatal, wenn das Lehrschwimmbad an den Schulen für Blinde und Gehörlose endgültig geschlossen würde; sicherlich schade für den Kneippverein,

aber wesentlich schlimmer für die betroffenen Schulen bzw. deren Schüler.

Denn wir wissen:

Der Schwimmsport allgemein ist – besonders für Behinderte – eine wertvolle Sportart: für die Kinder zur gesunden Entwicklung und als Vorbereitung für lebenslanges Sporttreiben. Zuerst aber muss man das Schwimmen erlernen und deshalb wurde das Bad vor ca. 30 Jahren gebaut. In dieser Zeit haben fachlich versierte Sportlehrer blinden, sehbehinderten, gehörlosen, schwerhörigen und mehrfach behinderten Schülern das Schwimmen beigebracht. Die Voraussetzungen waren ideal und die Erfolge beeindruckend.

Zudem wissen wir, Schwimmen als Sportart ist eine Integrationsmöglichkeit für Behinderte, sei es in der Familie, im Freundeskreis oder im Verein. (Inklusion, Integration).

Den Schwimmunterricht außerhalb der Schule zu erhalten wird für diese behinderten Kinder (blind, gehörlos oder mehrfach behindert) kaum zu organisieren sein. Denn wer traut sich zu, einem blinden oder gehörlosen Kind das Schwimmen beizubringen.

Wir fordern deshalb vom Saarländischen Minister für Bildung und Kultur, Herrn Ulrich Commercon, sich dafür einzusetzen, dass das Schulschwimmbad an den Förderschulen in Lebach erhalten bleibt:

https://www.change.org/p/bildungsminister-ulrich-commercon-erhalt-des-schulschwimmbades-der-blinden-sehbehinderen-und-geh%C3%B6rlosenschule-in-lebach

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.